Lang erwartet: hier sind sie.... die Katzenkinder!

12/11/2017

Nur zur Erinnerung: unsere Minis gibt es AUSNAHMSLOS im Doppelpack!

Katzen wachsen mit Wurfgeschwistern auf. Sie bringen sich gegenseitig bei, was Mieze so zum Leben braucht und wo die Grenzen sind -wir Menschen sind da nicht genug feinmotorisch zu. Wollt Ihr nicht, dass Mieze später verhaltensgestört ist und kratzt und beißt (meist ein Resultat, weil wir Menschen zuviel die Hände beim Spielen benutzen - ist ja auch süß, wenn's Kätzchen ein bisschen beißt... bei einem erwachsenen Exemplar ist das weniger lustig - siehe Wendelin.), dann gebt ihr ihresgleichen zur Seite!

Nein? Zwei sind zuviel? Hat doch schon öfter mit einem Einzelkatzenki funktioniert? Glück gehabt! Bei uns werdet Ihr definitiv nicht fündig!

Wollt Ihr nicht mehr als EIN Baby aufnehmen, müsst Ihr Euch andere wenden.

 

Beggen-Baby: netter roter Kater

"Auf der Strasse haben sie mich eingesammelt. Vermutlich war ich mit meiner Familie unterwegs, bin irgendwo vorwitzig stehen geblieben und schon waren die andren weg. Wir Mini's haben noch nicht den ausgeprägt Geruchs- und Orientierungs-Sinn, daher gehen wir 'verloren'. Charakterlich habe ich nicht viel mit den anderen hier gemeinsam, denn ich bin auch vordergündig nett und brauche nicht nocn gelockt werden. Trotzdem ist mir ihre Gesellschaft lieb, denn richtig scheu sind sie ja gar nicht und wir Miezen haben meist gleich einen Draht zu einander, vor allem, wenn wir noch klein sind."

 

Künzig-Babies: 3 Schildpatt-Mädchen und 2 Tigerbuben

"Kennt Ihr Clemency? Weit und breit nur Natur! Kein Wunder, dass da viele scheue unkastrierte Miezen (zumeist mittleidig gefüttert) leben. Auch wir sind so ein Resultat. Leider konnte Mama noch nicht einfangen werden, so dass weiterer Nachwuchs zu befürchten ist. Wir 5 sind nun kastriert und mehr oder weniger zutraulich, aber auch nicht wirklich scheu. Bilderbuchbabies kann man uns leider nicht nennen, dazu fehlt uns der Kontakt zu Euch Menschen von Geburt an (anfänglich hat uns Mama vor Euch versteckt). Aber nix is unmöglich und wenn Ihr ruhige Miezen mögt und Euch ein wenig um uns bemüht, dann sind wir Euch treu (nicht so, wie diese vordergündigen quirligen Kleinen, die sich letztendlich von jedem anfassen lassen und grösstes Potential haben, verloren zu gehen)."

 

Kayl-Babies: 2 kurzhaarige Tigermädchen und 1 roter Kater

"Da wo wir herkommen, gab's einfach zu viele von uns (19). Und weil fast alle menschenscheu sind, wurden sie lediglich kastriert und wieder zurückgesetzt. Nur wir 3 sind wohl von Geburt an von Euch angefasst worden und ziemlich nett! Wir sind bereits kastriert etc und Ihr könntet uns gleich mitnehmen. Wir alle lassen uns problemlos anfassen, halten uns dennoch ein wenig zurück (will heissen: wir lassen den Dominaten den Vortritt)."

 

Marnach-Tigerin, geboren etwa Anfang April 2017 (gelbes Band)

"Bevor ich hierher kam, musste ich einen kleinen Schnupfen auskurieren. Nu' isser weg. Zur Sicherheit war ich nochmal in die Quarantäne geschlüpf und hatte das Popcorn-Mädchen bei mir aufgenommen, das brauchte Augentropfen und war dann nicht so alleine! Wir beide sind nette Tigerchen, aber der letzte Kick zum Bilderbuchbaby fehlt uns noch!"

 

Papa Popcorn's Bande (1 Junge -rotes Band- und 1 Tigermädchen; geboren etwa Mitte Mai 2017

"Mama + Papa sind nette Hauskatzen, waren aber nicht kastriert und so sind wir das Resultat! Leider hatten wir alle kein festes Zuhause und sind daher zwar handzahm, aber Bilderbuch-Babies sind wir (noch) nicht. Mittlerweile sind wir Teenager und bereits kastriert - unsere Zurückhaltung haben wir bislang nicht abgegeben, sind aber sehr sozial mit anderen Miezen."

 

2 Heiderscheid-Babies - schwarz - (geboren ca. 12.05.17):  1 Mädchen und 1 Junge

"Wir haben uns im Alter von 2 Wochen mit unserer sehr scheuen Mama auf dem Friedhof in Heiderscheid eingefunden und wurden allesamt eingefangen. So konnte uns Mama in Ruhe groβziehen. Damit wir aber nicht so scheu sind wie sie, wurden wir täglich von Menschenhänden berührt. Das ist als Gesamtpaket ein schlechter Start: alle schwarz, nicht so vordergründig zutraulich, wie all diese hübschen Bilderbuchbabies! Nehmt Ihr uns trotzdem bei uns auf? Wenn Ihr Euch ein wenig um uns bemüht, sind wir später genauso nett, wie die andern."

 

Weitere Katzenbabies werden demnächst dazustoßen.

Unsere Kleinen haben alle einen negativen Katzenaids-Test und sind zumindestens einmal geimpft (die Wiederholungs-Impfung ist nach einem Monat fällig). Sie sind entfloht und entwurmt. Ihr bekommt einen Gutschein für die Kostenübernahme der Kastration, einlösbar bei jedem luxemburgischen Tierarzt. Mit Eurer Unterschrift im Adoptionsvertrag verpflichtet Ihr Euch, die Miezen baldmöglichst kastrieren zu lassen.

 

Er