James
Ritt, BEAGLE, 5 Joer et 4 Méint

Do hat wuel een ënnerschätzt wéi vill Zäit ee fir en Mupp wéi mech brauch. Ech sinn en Beagle/Braque-mix vu 5 Joer mat vill Energie.

Ech wënsche mir aktiv Mënschen, déi vill Zäit fir mech hunn, a mat mir net nëmme grouss Tier trëppele ginn, mee och méi Kapp schaffen dinn.

Nuesenaarbecht, Maintrailing oder ähnlech Aktivitéite géinge mech Aartgerecht auslaaschten. Well a menge Genen ass en richtege Jeeër, esou dass ee mech och net vun der Léngt ka loossen. Et kann een dat awer an déi richteg Richtung leeden duerch en Training fir deen ech allzäit op sinn.

Mat engem Muppemeedche géif ech mech ganz sécher verdroen. Muppejonge sichen ech mir no Sympathie aus. Dobaussen hunn ech se léiwer op Distanz.

Kanner kennen ech, ech well awer mat Respekt behandelt ginn. Duerch mäin freedegt Temperament sinn ech relativ stiermesch, esou dass ech kleng Kanner mol ëmrenne kann.

Kleng Déieren a Kaze sollten net a mengem neien Doheem sinn.

 

Charakter: Très gentil et actif
Versteet sech mat aneren Honn: +- OK
Versteet sech mat Kazen: Nee
Versteet sech mat Kanner: Wann si respektvoll mam Mupp ëmginn
Identifikatioun: CHIP
Suba >> Reservéiert
Ritt, LabradorXWeimaraner, 4 Joer et 11 Méint

Subas  Leben VOR dem Tierheim war alles andere als artgerecht: 3 maliger Besitzerwechsel, zum Schluss 8 Stunden eingesperrt in einer kleinen Wohnung, bzw. in einer Duschkabine!!!, kurze 10 Minutenspaziergänge morgens und abends, tierschutzrelevante "Behandlung" an der Leine, Punchingball für den Frust seiner Besitzer .... bis die völlig überforderte Familie endlich davon überzeugt  werden konnte, Suba im Tierheim abzugeben.

Trotz seiner schlechten Erfahrungen ist Suba ein  lieber, anhänglicher Hund geblieben, der aber noch viele Dinge des täglichen Lebens kennenlernen muss. Im Tierheim hat der 35kg Koloss  die verpasste Kindheit und Jugend im Eiltempo nachgeholt - er ist auch jetzt noch sehr tollpatschig und verspielt -  und hat die neu erlangte Bewegungsfreiheit in vollen Zügen genossen.

Sein Benehmen gegenüber kleineren, friedlichen Artgenossen ist sozial, so dass er zeitweise in eine unsere Hundegruppen integriert werden konnte. Sobald sein anfangs relativ hohes Stresslevel - bedingt durch die vielen neuen Eindrücke -  sich gesenkt hatte, fingen  wir an  u.a. Subas Leinenführigkeit - sein wahrscheinlich größter Schwachpunkt - mit  Methoden der positiven Verstärkung langsam aber sicher verbessern, damit er in ein neues - hundeerfahrenes, ausgeglichenes und geduldiges Zuhause vermittelt werden konnte.

Die mehr als schlechte und tierschutzrelevante Haltung bei dem oder den Vorbesitzer(n) hatte katastrophale Auswirkungen auf die Mobilität seiner Gelenke: Qualitativ schlechtes Futter, was einer Mangelernährung gleichkommt, und bei weitem nicht ausreichende Bewegung ( Eingesperrtsein auf engem Raum) führten zu einer Instabilität der Gelenke, wobei besonders die Hinterläufe betroffen waren.

Damit SUBA nicht in mehr oder weniger naher Zukunft Lähmungserscheinungen zeigen würde, musste er sich  erstmal 2 aufeinanderfolgenden chirurgischen Eingriffen an den Hinterbeinen unterziehen. Nach  Erholungsphase und der darauf folgenden erneuten medizinischen Beurteilung sind 2 weitere OPs an den Vorderbeinen zwar   nicht ganz auszuschließen, allerdings könnten diese Eingriffe erst zu einem späteren Zeitpunkt nötig sein.

Suba hat während der Monate im Tierheim große Fortschritte gemacht, was das Vertrauen in die Menschen anbelangt. Das Leinentraining konnte ebenfalls wieder aufgenommen werden und wird Subas Leinenführigkeit langsam aber sicher verbessern, so dass er bereit für ein neues Zuhause ist.

Charakter: Très gentil et actif
Verhalen: a besoin de présence humaine,d'attention et d'espace
Versteet sech mat aneren Honn: ok +- pour chiens paisibles, mais limites
Versteet sech mat Kazen: NON
Versteet sech mat Kanner: ok pour adolescents
Liewen an der Famill: famille active, patiente et expérimentée
Identifikatioun: CHIP